Überspringen zu Hauptinhalt

Weingut Muhr

Andreas Muhr stammt aus einer „Uraltweinbau-Familie“, sein Bruder übernahm den elterlichen Betrieb. Andreas war ebenfalls von Kindesbeinen an vom Weinbau und der Natur fasziniert, besuchte die WBS Krems und begann danach im Weingut Netzl als Kellermeister zu arbeiten. „Nebenbei“, quasi ohne große Ziele, begann er einen kleinen Weingarten als Freizeitvergnügen zu bearbeiten. Die wenigen Trauben von hoher Qualität fanden schnell Abnehmer – mehr sollte es nicht sein und werden.

Allerdings ergab es sich, dass im Jahr 2017 ein kleines altes Winzerhaus zum Verkauf stand, welches von der jungen Familie erworben wurde. Das Objekt sollte zu einem Familienhaus werden; den alten kleinen Nebengebäuden war noch keine sinnvolle Nutzung zugedacht, sie waren halt „da“. Zeitgleich standen einige feine Rieden mit großer Geschichte zum Verkauf. Andreas Muhr musste sie einfach pachten. Und folglich einen Tank, mit der ganzen Kette des nötigen Zubehörs, trotz allem in überschaubaren Einheiten.

2010 wurde beim Salon Österreichischer Weine ein Wein zur „Standortbestimmung“ eingereicht, der gleich vom Stand weg bei den Besten dabei war. Ein Zweigelt erreichte bei der A la Carte Grand Crue Verkostung 93 Punkte. Die Freude am Weinbau stieg und es wurde auf die derzeitigen vier Hektar Weingarten ausgebaut. Die Weine fanden durch ihre hohe Qualität ihre Abnehmer, der alte Stadl bot sich für Weinerlebnisse im familiären Rahmen an. Aber warum dann nicht gleich einen kleinen Ortsheurigen daraus entwickeln?

Die Idee wurde mit dem Spezialisten Manuel Schalko erarbeitet. Die ungewöhnliche Ausgangslage: Licht und Schalltechnik als Grundlage der Vergabe an Schalko. Denn das klare Ziel war, den Gästen ein ungestörtes Plaudern und Reden in einer behaglichen Atmosphäre zu ermöglichen. So entstand ein Lokal, das einem erweiterten Wohnzimmer nahe kommt.

Vieles ist anders: ja, es ist eine Buschenschank, ausgestattet mit Regionalem, man könnte sagen mit „Üblichem anderer Art“. Wie bei den Weinen – mit größter Sorgsamkeit gemacht – sind es bei den Speisen eben Delikatessen, die mit großer Begeisterung angenommen werden. Das Konzept funktionierte und Andreas Muhr wurde zum Vollerwerbs-Winzer.

Der Wein ist der Mittelpunkt, denn Muhrs große Liebe gehört dem Weingarten, der etwa 90 Prozent des gesamten Aufwands darstellt; nur ca. zehn Prozent beträgt der Arbeitsaufwand im Keller. Die Weine lassen das spezielle Terroir von Stixneusiedl spüren: leicht salzig, mit einer ausgewogenen Balance aus Kraft und der Harmonie des Säurespiels.

*Stixneusiedl war eine besondere „Insel“ in der Geschichte: Als Göttlesbrunn (und Umgebung) noch Agrarland war, war Stixneusiedl bereits der Weinbauort der Region – mit großer Reputation!

Hauptstraße 7
2463 Stixneusiedl
069911463502
muhrweine@gmx.at
https://www.weingutmuhr.at/

An den Anfang scrollen